Keimreduktionsfaktor

Keimreduktionsfaktor

Keimreduktionsfaktor

 

Der Keimreduktionsfaktor wird ermittelt, um festzustellen, ob und wie eine Reinigungs- bzw. Desinfektionsmassnahme erfolgreich war.

Unterteilt werden kann in 4 Stufen, wobei die Übergänge innerhalb der Stufen teilweise fliessend sein können.

Der Reduktionsfaktor (RF) wir in logrithmischen Werten angegeben (log-Werte).

Es wird von einer bestimmten Anzahl von Ausgangskeimen ausgegangen (Keimbelastung vor oder nach der Hygiene- bzw. Desinfektionsmassnahme).

 

  • Reinigung:
    Schmutzbeseitigung / Dekontamination bis 80%
    ​Mechanische Enfernung von Partikeln (Keimverminderung da Keime an Teilchen gebunden sind), unterstützt durch Wasser und chemische Hilfsmittel (Kreis nach Sinner)
  • Sanitation:
    Undefinierte Keimreduktion zwischen Reinigung und Desinfektion 80 - 99,999%
    Parameter wie Einwirkzeit und Temperatur werden nicht eingehalten
  • Desinfektion:
    Ist eine Keimreduktion von 99,999% (log 5) 
    Sie dient der Unterbrechung von Infektionsketten. Um eine Desinfektion nachweislich durchzuführen sind Parameter wie Einwirkzeit, Wirkungsspektrum und Temperatur einzuhalten.
  • Sterilisation:
    Abtötung / Inaktivierung aller Mikroorganismen inkl. Dauerformen (Bakteriensporen) 99,9999% (log 6)

Keimreduktionsfaktor

Die Reduktion der Keimzahl ist insbesondere bei Mikroorganismen massgeblich, welche hochansteckend sind, wie beispielsweise der Norovirus. 1ml Stuhl oder Erbrochenes enthalten ca. 1.000.000 Viren. Zur Ansteckung reichen bereits 10 bis 100 Viren.